Islam und Koran
Können wir im Paradies mit unserer Familie im Diesseits zusammen sein?

Können wir im Paradies mit unserer Familie im Diesseits zusammen sein?

Frage:

Als ich vor ein paar Jahren eine Sendung im Fernsehen mit Ihnen sah, interessierte mich besonders eine Frage, mit der Sie sich dort beschäftigten. Es ging darum, ob im Jenseits unsere familiären Verhältnisse weiterhin bestehen bzw. ob Eheleute und Mütter mit ihren Kindern zusammen sein würden. Sie entgegneten, dass dem so wäre. Auch sprachen Sie davon, dass Eheleute ihre Partner zu sich ins Paradies holen können, sofern ihre Partner kein Schirk (Götzendienst) begangen, also Gott keine Partner beigesellt haben. Diese Frage beschäftigt mich insofern, dass ja diejenigen, die auf dieser Welt eine gute Ehe geschlossen haben und einen guten Partner gewählt haben, auch im Jenseits dafür belohnt werden. Dies erscheint mit im Hinblick auf die absolute Gerechtigkeit problematisch. Könnten Sie dies genauer erörtern.

Antwort:
Dass diejenigen, die ins Paradies kommen, mit ihren Partnern, Eltern und Vorfahren zusammen sein werden, lässt uns Gott wie folgend wissen:
Ist etwa jemand, der weiß, dass das, was zu dir von deinem Herrn (als Offenbarung) herabgesandt worden ist, die Wahrheit ist, wie jemand, der blind ist? Jedoch bedenken nur diejenigen, die Verstand besitzen. Diejenigen, die Gottes Bund halten und das Abkommen nicht brechen und die verbinden, was Gott befohlen hat zu verbinden, ihren Herrn fürchten und Angst vor einer bösen Abrechnung haben und die geduldig sind im Trachten nach dem Angesicht ihres Herrn, das Gebet verrichten und von dem, womit Wir sie versorgt haben, heimlich und öffentlich ausgeben und mit dem Guten das Böse abwehren, für sie gibt es letztendlich die Wohnstätte, die Gärten Edens, in die sie eingehen werden, (sie) und diejenigen, die rechtschaffen waren von ihren Vätern, ihren Gattinnen und ihrer Nachkommenschaft. Und die Engel treten zu ihnen ein durch alle Tore: “Friede sei mit euch dafür, dass ihr geduldig wart!” Wie trefflich ist die endgültige Wohnstätte! (ar-Ra’d, Der Donner 13/19-24)
Jeder, der ins Paradies kommt, wird von seinen schlechten Gewohnheiten, seinem Groll, Hass und Neid gereinigt sein.

Und Wir nehmen weg, was in ihren Brüsten an Groll ist. Unter ihnen strömen Flüsse. Und sie sagen: “(Alles) Lob gehört Gott, Der uns hierher geleitet hat! Wir hätten unmöglich die Rechtleitung gefunden, wenn uns Gott nicht rechtgeleitet hätte. Die Gesandten unseres Herrn sind wirklich mit der Wahrheit gekommen.” Und es wird ihnen zugerufen: “Siehe, das ist der Paradiesgarten. Er ist euch zum Erbe gegeben worden für das, was ihr zu tun pflegtet.” (al-A’râf, 7/43)

Die Gottesfürchtigen aber werden in Gärten und an Quellen sein:

Betretet sie in Frieden und in Sicherheit. Und Wir nehmen weg, was in ihren Brüsten an Groll ist, als Brüder auf Liegen (ruhend), einander gegenüber. (al-Hidschr, Der steinige Teil 15/45-48)

Die Frauen, die ins Paradies kommen, werden in Schönheit nicht einmal mit den Huris vergleichbar sein. Da man sie mit nichts Weltlichem vergleichen kann, sagt Gott Teâlâ:

Wir haben doch für euch den Tod festgelegt. Und niemand kann Uns zuvorkommen, dass Wir (nicht) euresgleichen (gegen euch) austauschen und euch (in einem Zustand wieder) entstehen lassen, den ihr nicht kennt […] (Al Wâqeah, Das unvermeidliche Ereignisse 56/60-61)
Dass Wir sie durch bessere als sie austauschen. Und niemand kann Uns zuvorkommen. (al-Maridsch, Die Wege des Aufstiegs 70/41)

Das Gleiche gilt für Männer. Folgende Verse gelten allerdings nur für Frauen:

Wir haben sie derart entstehen lassen und sie zu Jungfrauen gemacht, liebevoll und gleichaltrig, für die Gefährten der rechten Seite. (Al Wâqeah, Das unvermeidliche Ereignisse 56/35-38)

Wie Sie sehen, gibt es im Jenseits eine Ungerechtigkeit, die sie ansprechen, nicht. Wie in den Versen beschrieben, werden die Menschen dort mit ihren Gatten und Kindern glücklich und zufrieden leben.

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.